Immelborn, 26.05.2018, von Matthias Hoffmann

Wasser marsch!

Pumpenausbildung mit der Feuerwehr

Am Samstag trafen sich 20 Angehörige des Katastrophenschutzzuges II (bestehend aus Mitgliedern aus der Feuerwehr Schweina, Geisa und Leimbach) und 20 Helfern vom OV Eisenach sowie zwei Kameraden aus Erfurt im Feuerwehrtechnischen Zentrum (FTZ) in Immelborn.

Hier wurde erst, in einer kurzen Einweisung die neu aufgestellte Fachgruppe (FGr) Wasserschaden Pumpen (WP) vorgestellt und im Anschluss die Technik live bestaunt. Zusätzlich war die Fachgruppe Elektroversorgung (FGr E) zur Unterstützung vor Ort, um die Energieversorgung der Schmutzwasser- und Tauchpumpen sicher zustellen.

Anschließend wurden verschiedene Szenarien, wie z.B. Übergabe nach einer langen Wegestrecke in mehrere Zwischenpuffer oder die direkte Einspeisung in die Tragkraftspritzen (TS) der Feuerwehren mittels A-Anschluss getestet. Es war eine äußert lehrreiche Ausbildung, vor allem in den Bezug Schlagwörter wie Zeitansatz, Energiebedarf, Volumenstrom, Druckverlust, Förderhöhe und geodätische Saughöhe!

Zum Einsatz kam die Hochwasserpumpe mit einer Förderleistung von 15.000 l/min, sowie verschiedene Schmutzwasser- und Tauchpumpen mit einer addierten Gesamtförderleistung von 12.000 l/min sowie vier Tragkraftspritzen bzw. eine Vorbaupumpe der Feuerwehren. Insgesamt wurden weit über 500m Druckschlauch, in verschiedenen Dimensionen verlegt. Diese mussten am Ende alle wieder per Hand aufgerollte werden. Das war wohl der anstrengendste Part der Ausbildung, bei diesen hochsommerlichen Temperaturen. Ein großer Dank für die konstruktive und lohnende Zusammenarbeit gilt den Kameraden der verschiedenen Wehren und dem FTZ.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: